Experten befürchten Beitragsanstieg auf 25 Prozent

Kassenversicherten droht nach Prognosen von Experten in den nächsten Jahrzehnten ein steiler Anstieg ihrer Beiträge. Darauf wies der CDU-Wirtschaftsrat unter Berufung auf Studien verschiedener Sachverständiger hin. Danach sagen die Experten voraus, dass der Beitragssatz ohne einschneidende Reformen bis 2030 auf 20 bis 25 Prozent und in den Folgejahren noch höher steigt.

Der CDU-Wirtschaftsrat warnte die Regierungskoalition davor, sich vor einer großen Gesundheitsreform zu drücken. Er legte einen Sieben-Punkte-Plan für eine Reform vor, die den Beitragssatz von heute 14 Prozent um fünf Punkte auf neun Prozent drücken soll. So sollen Kassenversicherte nach Vorbild der Riester-Rente - neben ihrer gesetzlichen Krankenversicherung - bei privaten Versicherungen Geld für den möglichen Krankheitsfall ansparen. Auch sollen Patienten 500 Euro im Jahr aus eigener Tasche für den Arztbesuch oder für Arzneien zahlen. Die gesetzlichen Krankenkassen sollen erst Kosten erstatten, die darüber liegen. Der CDU-Wirtschaftsrat plädiert zudem dafür, dass Kassenmitglieder Zahnarztkosten sowie private Unfälle zusätzlich privat absichern müssen.


Startseite leer.gif (845 Byte) nach oben leer.gif (845 Byte)

KZV Mecklenburg-Vorpommern
Letzte Änderung: 29. December 2003