Zahnersatz richtig pflegen

Schwerin, den 19. Dezember – Künstlicher Zahnersatz muss genauso sorgfältig gepflegt werden wie die eigenen Zähne. Bakterien und Keime unterscheiden nicht, ob es sich um einen echten Zahn oder um Zahnersatz handelt, warnt die Kassenzahnärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern. Zwar können die Bakterien den künstlichen Materialien selbst nichts anhaben, sie können von dort aus aber auf die echten Zähne übergreifen.

 

Mindestens zwei Mal am Tag sollte die Zahnbürste zum Einsatz kommen. Die Zahnpasta sollte allerdings nicht zu viele Schmirgelsubstanzen enthalten, wie sie etwa in Weißmacher-Pasten vorkommen. Oberflächen aus Metall oder Keramik zerkratzen dadurch. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Übergängen von künstlicher und natürlicher Zahnsubstanz gelten - Zahnseide und Interdentalbürstchen sind hier die Hilfsmittel der Wahl.

Zahnärzte raten zudem vor Ende des Jahres noch zu einem Check für die Zähne. Wer bisher noch nicht zur Vorsorgeuntersuchung war, sollte sich den wertvollen Bonus für Zahnersatzbehandlungen sichern. Nur bei einem lückenlos geführten Bonusheft gebe es für Zahnersatz einen höheren Zuschuss von den Krankenkassen. Dafür müssen Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zwei Zahnarztbesuche und Erwachsene einen Zahnarztbesuch pro Kalenderjahr nachweisen

Zur Erinnerung: Für Kronen und Brücken gibt es im Rahmen eines festgelegten Leistungsspektrums von der Kasse einen festen Zuschuss von 50 Prozent. Können Versicherte über fünf Jahre den regelmäßigen Kontrollbesuch beim Zahnarzt belegen, erhöht sich der Beitrag der Kranken-kasse an den Kosten auf 60 Prozent. Noch einmal fünf Prozent werden draufgelegt, wenn lückenlos über zehn Jahre die Bonusstempel vorgewiesen werden können.

 

Stichwort: Brücken und Kronen

Um dem Anspruch auf vollkommene Ästhetik gerecht zu werden, haben die Zahnmediziner zusammen mit Zahntechnikern und der Dentalindustrie eine mannigfaltige Palette von Produkten entwickelt. Dazu gehören auch verschiedene Techniken wie Vollkeramikkronen und andere vollkeramische Systeme, die die Zahntechnik einsetzt.


Startseite leer.gif (845 Byte) nach oben leer.gif (845 Byte)

KZV Mecklenburg-Vorpommern
Letzte Änderung: 2. Januar 2007