Pressemitteilung

Zahnersatzversicherungen für alle Bürger

Schwerin, 03.06.2004 – Die ab 1. Januar 2005 gesetzlich vorgeschriebene Versicherung für Zahnersatz steht allen Bürgern offen. Sie haben hierzu die Wahl zwischen Angeboten der gesetzlichen oder der privaten Krankenversicherung.
In einem Beitrag des ZDF-Magazines Frontal 21 war der Fall eines 72-jährigen Rentners geschildert worden, der beim Versuch einer privaten Zahnersatzzusatzversicherung mit der Begründung abgewiesen worden war, er sei bereits zu alt. Für den Bereich der privaten Krankenversicherung (PKV) mag das zutreffen. Nicht richtig ist die Information, der Patient hätte keine Chance auf eine zahnärztliche Versorgung. Diese findet er in der gesetzlichen Krankenversicherung als Satzungsleistung, wie es der Kassenzahnärztlichen Vereinigung von den Krankenkassen des Landes in einem Gespräch bestätigt wurde.

Derzeit werden Höhe und Umfang der ab 01.01.2005 geltenden Festzuschüsse für Zahnersatzleistungen von Zahnärzten und Krankenkassen gemeinsam erarbeitet. Erst danach werden gesetzliche und private Krankenversicherungen Versicherungsverträge neuer Art anbieten können.
Dem Patienten ist in jedem Fall anzuraten, abzuwarten und gut abzuwägen, welches Angebot für ihn das Umfassendste ist und keinesfalls vorschnell einen Vertrag abzuschließen.


Für Rückfragen:


Startseite leer.gif (845 Byte) nach oben leer.gif (845 Byte)

KZV Mecklenburg-Vorpommern
Letzte Änderung: 03. Juni 2004