Anti-Korruptionsbeauftragter gegen Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen

Ulla Schmidt plant einen Anti-Korruptionsbeauftragten, der dem Missbrauch bei der Abrechnung zahnärztlicher Leistungen einen Riegel vorschieben soll.
Der Beauftragte soll mit umfangreichen Prüfrechten ausgestattet werden und Ansprechpartner für Bürger und Patienten sein. Schmidt will mit der Einsetzung eines Korruptionsbeauftragten gegen die jüngsten Fälle von Abrechnungsbetrug durch Ärzte vorgehen. Unlängst sei bekannt geworden, dass auch für Tote Leistungen abgerechnet worden waren.
Vertreter von KZV‘s, Krankenkassen und Medizinjuristen halten jedoch einen staatlichen Betrugs- und Korruptionsbeauftragten im Gesundheitswesen für überflüssig, da er kaum effektiver als eine Selbstverwaltung sein kann. Zudem seien straf-, berufs- und vertragsarztrechtliche Bestimmungen bereits vorhanden, um Missbrauch und Korruption effektiv zu bekämpfen.

(Quelle: KZV)


Startseite leer.gif (845 Byte) nach oben leer.gif (845 Byte)

KZV Mecklenburg-Vorpommern
Letzte Änderung: 09. January 2004