Kassenzahnärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern
Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern

Pressemitteilung

Mehr Menschlichkeit statt Durchökonomisierung –
gegen den Kahlschlag im Gesundheitswesen

Schwerin, 07.11.2002 – Unter diesem Motto findet am Dienstag, den 12. November, 12.00 Uhr, auf dem Platz des 18. März unter Beteiligung aller Gesundheitsberufe eine Großkundgebung statt. Das Bündnis Gesundheit 2000, unter deren Dachorganisation sich mit Inkrafttreten der Gesundheitsreform 2000 Gesundheitsberufe aller Bereiche zusammenschlossen wird also wieder aktiv. Zahnärztliche Kollegen unseres Landes werden diese Veranstaltung aktiv unterstützen.

Die von Ministerin Schmidt angekündigte so genannte Nullrunde führt zu weiterer Destabilisierung des Gesundheitswesens, zu Demotivation und Deprofessionalisierung der Gesundheitsberufe. Vor allem aber werden infoIge des Vorschaltgesetzes Engpässe in der Versorgung der Patienten unvermeidlich sein. Die ohnehin schon bestehende Unterversorgung in der ambulanten Versorgung im Osten Deutschlands wird dramatische Ausmaße annehmen. Die angespannte Personalsituation wird durch unvermeidliche Entlassungen so verschärft werden, dass Wartelisten unvermeidlich sind. Weniger Zuwendung für die Patienten, Leistungsreduktion, Wartelisten und Entlassung von Praxis-(Klinik)personal und Zahn-/Arzthelferinnen sind schon jetzt erkennbare Folgen der Regierungspolitik.
Sachliche Einwände sind von Regierungsseite bisher als „Gejammere“ und „Lobby-Geschrei“ abgetan worden. Es ist deshalb an der Zeit, die Kritik umfassend zu artikulieren und gemeinsam mit allen Gesundheitsberufen und Institutionen zu demonstrieren.

Zum Schluss der Kundgebung soll eine gemeinsame Resolution an den BundeskanzIer überreicht werden.

Für Rückfragen:

Diese Nachricht finden Sie auch im Internet unter: www.kzvmv.de – news


Startseite leer.gif (845 Byte) nach oben leer.gif (845 Byte)

KZV Mecklenburg-Vorpommern
Letzte Änderung: 29. December 2003