Infarkt und Frühgeburt durch Paradontitis

Schwere Zahnfleischentzündungen (Paradontitis) begünstigen Gehirn- und Herzinfarkte erhöhen darüber hinaus das Risiko, eine Frühgeburt zu erleiden. Darauf hat der Schweizer Universitätsprofessor Heinz H. Renggli hingewiesen, der am 11. September in Münster von der Apolloniastiftung der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe für seine Forschungen auf dem Gebiet der vorbeugenden Zahnmedizin geehrt wird. Nach Erkenntnis der Wissenschaftler hätten Schwangere mit Zahnfleischentzündungen ein siebenfach erhöhtes Risiko für eine Frühgeburt.

Kassenzahnärztliche Vereinigung und Ärztekammer Münster zu den Forschungen des Schweizers: Zahnfleischentzündungen tragen auch zu einem Verschluss vorgeschädigter Blutgefäße bei. Ursache für Entzündung und Zerstörung des Gewebes um die Zähne seien Zahnbeläge. Nur tägliches Zähneputzen verhindere diese Plaque-Bildung.


Startseite leer.gif (845 Byte) nach oben leer.gif (845 Byte)

KZV Mecklenburg-Vorpommern
Letzte Änderung: 29. December 2003