Umsatzsteuer bei Zahntechnik bleibt ermäßigt

Der Bundesrat hat die geplante Aufhebung des ermäßigten Umsatzsteuersatzes für alle zahntechnischen Leistungen vorerst lahmgelegt. Die Neuregelung gehört zum Steuervergünstigungsabbaugesetz, das die unionsdominierte Länderkammer in allen Punkten ablehnte.

Da die Mehrheit der CDU-geführten Bundesländer das rot-grüne Gesetzespaket nicht für vermittlungsfähig hält, wird nun die Bundesregierung von ihrem Recht Gebrauch machen, den Vermittlungsausschuss anzurufen. Die Leistungen von Zahntechnikern und bestimmte zahntechnische Leistungen von Zahnärzten, Lieferung oder Wiederherstellung von Zahnprothesen und kieferorthopädischen Apparaten - soweit Zahnärzte diese selbst anfertigen oder reparieren - werden derzeit mit sieben Prozent besteuert. Ab April sollte der volle Umsatzsteuerersatz von 16 Prozent gelten.

(Quelle: ZM-Online)


Startseite leer.gif (845 Byte) nach oben leer.gif (845 Byte)

KZV Mecklenburg-Vorpommern
Letzte Änderung: 09. January 2004